Heute, am 5.Oktober wird weltweit der Tag des Lehrers begangen. Die UNESCO rief ihn erstmalig 1994 aus, um die bedeutende Rolle der Lehrer für qualitativ hochwertige Bildung zu würdigen.

„Wir benötigen dringend gut ausgebildete Lehrkräfte in allen Bildungsstufen. Das gilt auch für Deutschland. Zunehmend heterogene Lerngruppen erfordern eine ganz neue Aus- und Weiterbildung von Lehrenden. Nur wenn diese Weichenstellungen erfolgen, werden wir hochwertige Bildung für die Welt von morgen realisieren können“, sagt Minister a.D. Walter Hirche, Vorstandsmitglied der Deutschen UNESCO-Kommission.

Dem möchte ich mich anschließen. Denn, wenn wir die gerade in diesen Tagen oft beschworene Integration ernst nehmen, müssen wir an vielen Stellschrauben drehen. Dazu gehört auch eine angemessene Würdigung und Bezahlung der Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen. In diesen Berufen arbeiten überwiegend Frauen. Ich wünschte mir, dass es für unsere Kinder ausreichend gute Betreuung und mehr männliche Bezugspersonen in diesen so wichtigen frühen Jahren gäbe. Doch ohne eine angemessene Entlohnung wird dieses Ziel wohl nur schwer erreichbar sein.

Wenn wir einen Tag wie diesen wirklich ernst nehmen, sollten wir uns auch tatsächlich für die Bedürfnisse von Erzieherinnen wie Lehrern gleichermaßen einsetzen.

Ihre
Ann Kathrin Linsenhoff

Foto: pixabay.com

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht Notwendige Felder sind markiert

*