Der Weltgesundheitstag wird Jahr für Jahr auf der ganzen Welt am 7. April begangen und erinnert mit diesem Tag an die Gründung der WHO im Jahr 1948. In 2020 widmet die WHO den Weltgesundheitstag den Pflegefachpersonen und Hebammen, die in der aktuellen Situation Außerordentliches leisten. Zu der ohnehin schon angespannten Lage ist durch die COVID-19-Pandemie eine neue, immense Herausforderung hinzugekommen.

Das gesamte Kalenderjahr 2020 wurde darüber hinaus zum „International Year of the nurses and the midwives“ ausgerufen.

Der von der WHO dazu veröffentlichte Bericht zu „State of the world`s nursing 2020“ weist auf die weltweite hohe Bedeutung dieses Berufes hin und beschreibt u.a. wie durch das Pflegefachpersonal eine flächendeckendere Gesundheitsversorgung erreicht werden kann. Im weltweit hohen Ungleichgewicht in der Präsenz des Pflegepersonals weisen u.a. Länder in Südostasien und Afrika hohe Versorgungslücken auf.

Zur Vorbereitung mehrerer Aids-Projekte für die Ann-Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung reiste ich in 2007 erstmals nach Kambodscha. Die desolaten Zustände der Gesundheitsversorgung bewogen mich dazu in den folgenden Jahren verschiedene Sofortmaßnahmen zu unterstützen, um die Situation insbesondere für Kinder und Mütter zu verbessern. So konnten mit Hilfe der finanziellen Unterstützung der Stiftung bspw. die Ausstattung des Kinderkrankenhauses in Phnom Penh verbessert werden und auch Krankenstationen für Kinder in den Provinzen aufgebaut werden. Beim Ausbau des medizinischen Netzwerks spielt die medizinische Weiterbildung der Kräfte vor Ort eine entscheidende Rolle. Ich hoffe daher sehr, daß mit dem aktuell ausgerufenen „International Year of the nurses and the midwives“ weitere Entwicklungsmaßnahmen gerade auch in den ärmeren Ländern weiter vorangetrieben werden können.

Herzlichst

Ann Kathrin Linsenhoff

 

 

https://www.who.int/publications-detail/nursing-report-2020