UNICEF-Aktionstag anlässlich des Jahrestages der UN-Kinderrechtskonvention

Zum 26. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention am kommenden Freitag, 20. November 2015, rufen UNICEF Deutschland und der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung an Schulen zu Aktionen unter dem Motto „Ich hab` immer Rechte“ auf.

Schülerinnen und Schüler stellen dabei ihre Projekte und Ideen zur Stärkung der Kinderrechte vor – online auf der Aktionstag-Website www.aktionstag-kinderrechte.de und im persönlichen Austausch vor Ort. So diskutieren viele Politikerinnen und Politiker in ganz Deutschland mit den Kindern über ihre Rechte und wie man diese verbessern kann.

„Es ist wichtiger denn je, dass wir Kinder mit ihren Anliegen und Bedürfnissen ernst nehmen. Kinderrechte müssen einen noch höheren Stellenwert in dieser Welt bekommen“, sagt Ann Kathrin Linsenhoff, stellvertretende UNICEF-Vorsitzende und Gründerin der Linsenhoff-Stiftung. „Das gilt in diesen Zeiten, in denen weltweit nahezu 30 Millionen Kinder alleine oder mit ihren Familien auf der Flucht sind, umso dringlicher. Wir müssen gerade diese Kinder vor Gewalt und Hunger beschützen und ihnen durch ein gesundes Aufwachsen und durch Bildung die Möglichkeit zu einem eigenständigen Leben geben. Ob auf der Flucht oder bei uns in Deutschland.“

Mit einer eigenen UNICEF-Stiftung und der Linsenhoff-Stiftung hilft Ann Kathrin Linsenhoff sowohl im Ausland als auch im Inland genau dabei: Kinder in ihren Rechten zu stärken. Dabei arbeiten die Stiftungen Hand in Hand. Die UNICEF-Projekte betreuen Kinder bspw. aus Syrien, die auf der Flucht sind und notwendigste Hilfen wie Essen, Kleidung oder auch psychologische Unterstützung brauchen. Die Linsenhoff-Stiftung wiederum will in Deutschland benachteiligten Kindern durch Bildung und Integration mehr Perspektiven und Lebenschancen eröffnen.

„Sowohl in Kriegs- und Krisenregionen aber auch in Deutschland müssen wir Kinder stärker in unser Blickfeld nehmen und auf sie achten. Denn sie sind unsere Zukunft“, so Ann Kathrin Linsenhoff.