Spendenübergabe von Ann Kathrin Linsenhoff an Bürgermeister TemmenDie Stifterin Ann Kathrin Linsenhoff unterstützt ihre Heimatstadt Kronberg im Taunus mit einer Spende in Höhe von 30.000 Euro. Das Geld wird im Rahmen der Flüchtlingshilfe für Sprachkurse und eine neu einzustellende Fachkraft für psychosoziale Betreuung eingesetzt.

Die Scheckübergabe erfolgte am Dienstag, 19. Januar 2016, in den Räumen des Internationalen Treffpunkts in der Villa Winter im Beisein von Ann Kathrin Linsenhoff, Kronbergs Bürgermeister Klaus Temmen, Kronbergs Integrationsdezernent Hans-Robert Philippi und der Leiterin der Linsenhoff-Stiftung, Inga Cordes. Der internationale Treffpunkt ist eine zentrale Anlaufstelle für die Flüchtlinge in Kronberg.

 „Als Kronbergerin ist es mir ein persönliches Anliegen, dass Flüchtlinge sich von Anfang an gut in unserer Gemeinde einleben können. Gute Sprachkenntnisse sind dabei unerlässlich. Mit meiner Spende möchte ich ihnen den Neuanfang erleichtern und ein Zeichen setzen, dass sie willkommen sind“, erklärte Linsenhoff.  

Bürgermeister Temmen zeigte sich ob der generösen Spende von Ann Kathrin Linsenhoff beeindruckt: „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich Menschen für andere Menschen einsetzen. In Kronberg im Taunus setzen sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich für die Flüchtlinge ein. Aber es bedarf auch finanzieller Unterstützung. Die großartige Spende von Ann Kathrin Linsenhoff drückt die tiefe Verbindung von Frau Linsenhoff mit ihrer Heimatstadt Kronberg im Taunus aus und zeigt einmal mehr ihr überaus beispielhaftes soziales Engagement. Im Namen der Stadt Kronberg im Taunus danke ich Ann Kathrin Linsenhoff für diese herausragende Unterstützung.“

Und auch Integrationsdezernent Hans-Robert Philippi dankte der Spenderin: „Um unserer gesellschaftlichen Verpflichtung, diesen in Not geratenen Menschen zu helfen, bedarf es nicht nur an ausreichend Unterkünften sowie Helferinnen und Helfern zur tagtäglichen Betreuung der Flüchtlinge auf den unterschiedlichsten Gebieten, sondern auch der finanziellen Unterstützung. Die Spende der Linsenhoff-Stiftung leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft, denn das Erlernen der deutschen Sprache ist von ganz elementarer Bedeutung.“

Gegenwärtig sind rund 200 Flüchtlinge aus 15 verschiedenen Nationen in Kronberg im Taunus untergebracht. Die Stadt Kronberg im Taunus erwartet in den kommenden Wochen und Monaten eine Vielzahl weiterer Asylbewerber. Darüber hinaus hat das Land Hessen in den Räumen des ehemaligen Ausbildungszentrums der Deutschen Bank in Kronberg im Taunus eine Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung Gießen eingerichtet, in der bis zu 600 Flüchtlinge Unterkunft finden werden.

 

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht Notwendige Felder sind markiert

*