Das Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland jährte am 5. April 2020 zum 28. Mal. Als thematische Kernelemente gelten die Bereiche:

  • Schutzrechte
  • Förderrechte
  • Beteiligungsrechte

auf die sich alle Menschen, die das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, berufen können. Leider konnte die zu Jahresbeginn geplante Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz bislang nicht umgesetzt werden.

In den Zeiten der Corona Pandemie sind Kinder ganz besonders von den gesellschaftlichen Einschränkungen betroffen. Die Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention sind auch in der aktuellen Pandemiezeit zu erfüllen und in unser Bewusstsein zu rücken.

In meiner Stiftungstätigkeit nehmen die Belange junger Menschen das Kernelement ein, Bildungschancen spielen dabei eine ganz zentrale Rolle. Durch Schließungen von Schulen und Bildungseinrichtungen sowie Begrenzung sozialer Kontakte findet gezwungenermaßen eine Verlagerung in den virtuellen Raum statt. Wachsamkeit und Sensibilität zum Schutz der Kinder sollten in der aktuellen Situation besonders geboten sein. Handlungsempfehlungen in Richtung Regierungen, Technologieunternehmen, Schulen und Eltern wurden hierzu bspw. von UNICEF gemeinsam mit internationalen Partnern veröffentlicht.

Herzlichst

Ann Kathrin Linsenhoff