Kinderrechte tragen zu einer demokratischen, vielfältigen Gesellschaft bei!

Ein Gastbeitrag der Projektverantwortlichen des Diesterweg-Stipendium in Offenbach 

In den vergangenen 22 Monaten ist auch in Deutschland deutlich geworden, wie schnell die Belange von Kindern im sozialen und politischen Diskurs in den Hintergrund geraten können. Die Diskussion um Kinderrechte ist auch in Europa keineswegs eine abstrakte Übung. Sie ist eine Notwendigkeit, damit die jüngeren Generationen in unserer Gesellschaft gut, frei und im Bewusstsein demokratischer Werte aufwachsen.

Dabei brauchen Kinder Erwachsene, die sich für sie einsetzen und ihre Rechte schützen und sie stärken, sowie Strukturen, in denen sie üben können, ihre Rechte wahrzunehmen und selbst aktiv dafür einzutreten. Eine solche Struktur ist in Offenbach etwa das Kinder- und Jugend-Parlament, das seit der Gründung 1998 das Ziel verfolgt, Ideen, Forderungen und Interessen von Kindern und Jugendlichen in die Politik einzubringen und versucht, den Belangen von Kindern und Jugendlichen bei politischen Entscheidungen Gehör zu verschaffen.

Auch im Diesterweg-Stipendium sind die Rechte von Kindern ein wichtiger, fester Grundsatz. Sie ziehen sich als roter Faden durch alle Veranstaltungen und Angebote, die sich an die Kinder selbst sowie auch an deren Eltern richten und bilden das Wertegerüst des Familienstipendiums.

Ganz vordergründig ist etwa der Gedanke, dass alle Kinder gleich sind (Artikel 2 der Kinderrechtskonvention). Im Diesterweg-Stipendium wird dieser Grundsatz aktiv gefördert und gelebt. Gerade in Offenbach ist die Gruppe der Stipendiat:innen sehr divers – sprachlich, kulturell, sozial. Dies zu vermitteln und zu jedem Zeitpunkt erlebbar zu machen ist ein wesentlicher Bestandteil des Programms. Praktisch alle Offenbacher Familien im Stipendium haben ihre Wurzeln in einem anderen Land, sehr oft sind die Eltern selbst, manchmal auch die Kinder im „Ausland“ geboren und erst nach Deutschland zugezogen. Sprach- und Kulturunterschiede, der Wunsch, im neuen Zuhause anzukommen und aktiv am sozialen und schulischen Leben teilzunehmen, sowie das universell nachvollziehbare Gefühl von Heimweh sind Themen, die die Familien beschäftigen.

Bei den Bemühungen, diese Kinder und Familien dabei zu unterstützen, sich gut im Deutschen Schulsystem und in der Deutschen Gesellschaft einzufinden, versuchen wir im Offenbacher Diesterweg-Stipendium den Blick darauf zu richten, was diese Menschen als Ressourcen mit sich bringen – und nicht auf vermeintliche (sprachliche) Defizite. Ist die Förderung deutscher Sprachkompetenz insbesondere bei den Kindern eine der Säulen des Stipendiums, wird zum Beispiel auch die Muttersprache sowie die kulturelle Herkunft der Stipendiat:innen gesehen und geschätzt. Diese bilden eine wichtige Grundlage und Ressource für die Entwicklung der Kinder. Außerdem erhalten die Kinder Angebote, die ihren Blickwinkel erweitern, etwa im Hinblick auf Inklusion.  Jede:r, Kinder wie Erwachsene, soll die Möglichkeit bekommen, sich in der Gruppe einzubringen und dazu beizutragen, dass Vielfalt und Akzeptanz des Andersseins selbstverständlich und unverzichtbar sind.

Eng damit verbunden ist auch das im Stipendium fest verankerte Ziel, die Demokratiebildung in der Gesellschaft zu fördern. Wir erleben momentan eine gesellschaftliche Diskussion um den Begriff individueller Freiheit, die teilweise sehr raue Töne annimmt und zur Spaltung führt. Der Begriff von Freiheit ist vielschichtig und komplex und geht immer mit Verantwortung einher. Andere Meinungen zu sehen, zuzuhören, eine fundierte eigene Meinung zu bilden und sie respektvoll zu äußern, die Freiheit des anderen zu sehen und zu achten, Meinungsverschiedenheit auszuhalten und zu diskutieren sind grundlegende Kernkompetenzen für das Funktionieren einer demokratischen Gesellschaft. Diese Fähigkeiten können trainiert werden – im Stipendium unter anderem im Rahmen von Veranstaltungen, die sich mit wertschätzender, urteilsfreier Kommunikation, Werten und Grenzen befassen. Die Kinder lernen dabei, sich bewusst mit den eigenen Werten und den Werten der Gesellschaft zu befassen, sie zu reflektieren und dafür einzutreten und somit das Recht wahrzunehmen, sich an Entscheidungen, die sie betreffen, zu beteiligen.

Was ist das Diesterweg-Stipendium?

 

 

 

Das Diesterweg-Stipendium – ein Förderprojekt für Kinder und ihre Familien – wird bereits seit 2015 als eine meiner Herzensangelegenheiten durch mich und meine Stiftung persönlich unterstützt und ist nun in Offenbach bereits in der 4. Generation. Es wird ein großer Beitrag für Kinder und Familien auf ihrem gemeinsamen Bildungsweg und zu ihrer Integration in die Gesellschaft geleistet.

Auch Sie können zum Erfolg beitragen. Wir freuen uns über jede Zuwendung, die zu 100 % direkt in das Projekt einfließt.

Herzlichst