UNICEF wird 75 Jahre alt! Ganz herzlichen Glückwunsch!

Am 11. Dezember 1946 wurde das Kinderhilfswerk der vereinten Nationen gegründet. In der Gründungserklärung heißt es: „Die Hoffnung der Welt richtet sich auf die kommenden Generationen“. Der damit verbundene Auftrag ist heute wichtiger denn je.

UNICEF leistet weltweit Nothilfe in Krisengebieten, führt langfristige Programme der Entwicklungszusammenarbeit durch und setzt sich politisch für die Verwirklichung der Kinderrechte ein.

Seit der Gründung wurde vieles erreicht:

  • Die Kindersterblichkeit ist drastisch zurückgegangen.
  • Mehr Kinder als jemals zuvor gehen zur Schule.
  • Es gibt kein feindliches Kind. UNICEF versorgt Kinder in Kriegs- und Krisengebieten sowie auf der Flucht.
  • UNICEF hat maßgeblich zum Zustandekommen und zur weltweiten Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes im Jahr 1989 beigetragen und treibt die Umsetzung voran.

Doch diese Fortschritte reichen nicht aus und sind vielerorts in Gefahr:

  • Die Lebens- und Entwicklungschancen waren schon vor der Corona-Pandemie sehr ungleich verteilt.
  • Die globale Pandemie ist die größte humanitäre Krise für UNICEF seit der Gründung der Organisation.
  • Die Zahl der Mädchen und Jungen, die in viele Jahre andauernden Krisen und Konflikten oder als Flüchtlinge oder Vertriebene aufwachsen, steigt.
  • Wetterextreme wie Stürme, Überschwemmungen oder Dürren in Folge des Klimawandels treffen bereits heute eine Milliarde Kinder und Jugendliche. Vor allem in den ärmsten Ländern.

Seit beinahe 20 Jahren setzt sich Ann Kathrin Linsenhoff mit ihrer eigenen UNICEF Stiftung weltweit für die Belange von Kindern in Not ein. Als ehemalige stellvertretende Vorsitzende von UNICEF Deutschland und jetziges Komiteemitglied engagiert sich die Olympiasiegerin für Projekte u.a. in Ägypten, im Südsudan, in Kambodscha, in Syrien, im Libanon oder in Jordanien.

Aktuell legt die Ann-Kathrin-Linsenhoff-Stiftung für UNICEF den Fokus auf die UNICEF-Nothilfe im weltweiten Kampf gegen die Corona-Pandemie und unterstützt die COVAX-Initiative von UNICEF.

Die Covid-Pandemie hat seit knapp zwei Jahren das Leben und Zusammenleben von uns allen verändert. Doch während wir bei uns bereits Boosterimpfungen verabreichen, können viele ärmere Länder ohne Hilfe nicht einmal die Erstimpfung zur Verfügung stellen.

Die COVAX-Initiative von UNICEF und Partnern ist die größte Impfaktion aller Zeiten. UNICEF handelt im Auftrag eines Zusammenschlusses von 190 Ländern, Impfstoffherstellern und internationalen Organisationen wie der WHO und der Impfallianz Gavi. Ziel ist es, dass genügend Impfstoff in allen Teilen der Welt zur Verfügung steht.

Ganz konkret geht es um ausreichend Spritzen, geschulte HelferInnen, sichere Lieferwege und Kühlketten sowie die Ansprechpartner vor Ort. Um das gesellschaftliche Leben in den Ländern aufrecht zu erhalten und auch, damit Kinder weiter zur Schule gehen können, werden zuerst Gesundheits- sowie SozialarbeiterInnen und LehrerInnen geimpft. Nach und nach sind dann alle anderen an der Reihe.

gemeinsam können wir diese Pandemie überwinden. Davon bin ich überzeugt. Wir freuen uns deshalb über jede Spende, damit die Menschen weltweit wieder eine Chance auf ein normales und gesundes Leben haben.

Helfen Sie mit! Unterstützen Sie die Ann-Kathrin-Linsenhoff-Stfitung für UNICEF im weltweiten Kampf gegen die Corona-Pandemie !

Herzlichst

 

 

 

 

 

 

Zur UNICEF Impfaktion